Archiv der Kategorie: Uncategorized

Mit wenig Geld leben

Nur weil du mit wenig Geld leben musst heisst es nicht das du ein Aussenseiter bist immer mehr Menschen müssen mit wenig Geld leben. Jetzt heisst es für dich “anpassen” und sich der Situation stellen, dass beste daran ist das es durchaus machbar ist. Akzeptier die Situation und stell dich der Herausforderung und du wirst besser Leben als du es bislang wahrgenommen hast und das Leben geniessen.

 

Mit wenig Geld leben weiterlesen

Erinnert Ihr euch an die Produkte unserer Kindheit?

Erinnert Ihr euch an die Produkte unserer Kindheit?

Wecker

n64

Nintendo 64

Tamagotchi

Jojo

adidas Superstar

Nokia

Walkman

Gameboy

 

Gesund abnehmen? So gehts!


Gesund abnehmen? So gehts!

Endlich Sie sind so weit, Sie wollen gesund abnehmen und es knallhart durchzuziehen, dass ist der erste Schritte um an Gewicht und Umfang zu verlieren. Jetzt sind die 8 Tipps für Sie der erste Schritt für ein neues Wohlbefinden.

1. Sparen Sie nicht an Bewegungsondern an Kalorien

Jeder Schritt ist ein Schritt näher an Ihr Wunschgewicht. Umso mehr Sie Ihren Körper anstrengen und Ihm Bewegung gönnen, desto mehr Kalorien und Fett verbrennt er. Den Anfang können Sie mit spaziergängen, walken oder Joggen machen. Wenn Sie sich nur dazu durchringen eine Stunde Spazierenzugehen kommen Sie auf etwa 280 Kalorien. Lassen Sie sich von nichts und niemanden davon abbringen, mehr Schwung und Bewegung in Ihr Leben zu bringen…!

2. Muskeln helfen Ihnen ins schneller Ziel

Nutzen Sie die Kraft Ihrer Muskeln schliesslich sind diese wahre Kilo-Vernichter. Der Grund: Muskeln verbrennen Energie, wenn wir nur auf dem Sofa liegen. Das bedeutet umso mehr Muskelmasse Sie besitzen, umso höher ist der Grundumsatz.                                            

Dieses Potenzial sollten Sie nutzen und sich Motivieren den Weg ins Studio zu finden. Es wird Ihnen helfen schneller Fett abzubauen und Ihren Körper mit sexy Muskeln belohnen ohne das Sie nach gleich aussehen müssen wie Muskelprotz.

3. Achtung vor Heißhungerattacken

Heißhungerattacken sind Ihr natürlicher Feind. Sie erzielen Fortschritte und werden nachlässig und bekommen dann plötzlich Heisshunger attacken, klar können Sie sich mal belohnen für Ihre Erfolge, aber auf Dauer sind  Schokoriegel oder das fettige Buttercroissant kontraproduktiv und wahre Kalorienbomben, greifen Sie stattdessen lieber zur Banane oder einem Bohnen-Thunfisch-Salat .                                                                                                                                                                                                                                                                                 Ihre Mahlzeiten sondern Lebensmittel beinhalten welche die lange sättigen und Eiweißreich sind. Diese halten den Blutzuckerspiegel niedrig und schützen so vor Heißhungerattacken.

4. Essen Sie bewusster

Während der Essensaufnahme braucht der Körper um die 10 Minuten, bis das Sättigungsgefühl einsetzt. Bedauerlicherweise dauert es bei Übergewichtigen etwas länger, von daher essen Sie bewusster und langsamer, damit Sie bei weniger Nahrungsaufnahme schneller satt sind. Und  falls am Ende etwas überbleibt, kein schlechtes Gewissen, dass liegengebliebene Essen muss nicht gleich in der Tonne landen, diese können Sie am nächsten Tag nochmal erwärmen oder verarbeiten und gewinnen so Zeit für Sich.

5. Keine Verbote

Stellen Sie sich bloß keine Verbote auf, alles was verboten ist, dass reizt uns umso mehr und erhöht die Chance das wir dann zuschlagen obwohl wir wissen das es verboten ist, dass ist ein gefährlicher Teufelskreislauf. Versuchen Sie es doch mal so: Sehen Sie etwa Schokolade oder Fruchtgummis als was Besonderes an welches Sie sich auch mal gönnen können, aber halt nicht regelmässig und nur in kleinen Rationen.

6. Lassen Sie sich nicht frusten

Lassen Sie sich bloß nicht frusten, dass könnte schnell zum Frustessen führen und dieses stellt eine Gefahr da um erreichte Ziele zu gefährden. Zwar braucht jeder seinen Anker um den Frust loszuwerden, aber statt Frustessen sollten Sie es mit einem spaziergang, einem Boxsack oder einfach mal mit Yoga probieren. Nicht nur hat es weniger Kalorien sondern hilft Ihnen beim entspannen, auspowern oder einfach nur beim relaxen.

7. Üben Sie sich in Geduld

Auch wenn Sie sich an alle Tipps und Tricks halten und die Fettpolster nicht so purzeln wollen wie Sie es sich wünschen, bleiben Sie mental stark und ziehen Sie Ihr Ding durch. Nicht nur das es Ihnen gut tut und Ihnen ein neues Lebensgefühl vermittelt, nein auf Dauer werden Sie Ihren Körper und Schweinehund besiegen. Am Anfang ist es so das Ihr Körper sich ungern von seinen Fettpolstern trennt und falls man das essen dann radikal einstellt, stellt Ihr Körper auf “Nothaushalt” und speichert eingenomme Energien schneller in Fettpolster. Das heisst auch, wenn es am Anfang schwer fällt…üben Sie sich in Geduld und ziehen Sie Ihr Ding durch, es wird belohnt…nur fangen Sie nicht an plötzlich radikal Ihre Ernährung umzustellen sondernSchritt für Schritt, dass macht es Ihnen und Ihrem Körper leichter und führt schneller zum Erfolg.

8. Falsche Vorstellungen machen es Ihnen nur schwer

Der Gedanke ist der Hammer, “1 Woche Diät = Bikinifigur! aber leider gibt es keine Diät bei der Bauch- oder Pofett so schnell und gut Proportioniert purzeln. Am Ende ist eine genetische Veranlagung, wo die Fettpolster sitzen. Abnehmen findet im ganzen Körper statt und wir können Beginn und Ende nicht selbst bestimmen. Wichtig ist weniger Energie in Form von Nahrung aufzunehmen als man am Tagverbraucht. Steigern Sie Ihren Energieverbrauch durch Bewegung und bauen Sie Muskeln auf; je intensiver, desto besser…und senken Sie gleichzeitig Tag für Tag Ihre Kalorienzufuhr und Ihr Körper verliert die Challenge gegen Sie.

Warum hat Sie keinen Bock auf Sex?

Warum hat Sie keinen Bock auf Sex?

Es liegt nicht immer nur am Kerl das Sie keinen Bock mehr an der schönsten Nebensache der Welt hat…die Gründe können verschiedener Natur sein, aber lesen Sie einfach selbst

1) Zu wenig Schlaf

Zu wenig Schlaf ist nicht nur für die Gewichtszunahme und geringere Leistungsfähigkeit zurückzuführen, sondern kann auch Auswirkungen auf Ihr soganntes Liebesleben haben. Schliesslich fühlt man sich träge und lustlos, wenn man seinem Körper zu wenig Schlaf gönnt.

„Hat Ihre Partnerin zu wenig Schlaf, vermindert sich ihre Libido und sie hat unter Umständen sogar Probleme, überhaupt noch zum Orgasmus zu kommen”. Das bedeutet Ihre Liebste sollte zeitig ins Bett und sich ausschlafen(7-8 Stunden) um dann morgens bestens in den Tag zu starten.

2) Arzneimittel

Es ist durchaus Möglich das gewisse Arzneimittel echte Lustkiller sind. Bspw. die Pille, Anti-Histaminikum, Dekongestiva oder Blutdrucksenker haben Auswirkungen auf die weiblichen Lust. Sexuelle Störungen sind auch häufigste Ursache von Antidepressiva.

3) ALKOHOL

Fü unser bestes Stück ist großer Alkoholkonsum ein standfestes Problem und bei den Damen tritt dieser Effekt auf, wenn der Weinkonsum steigt. „Alkohol enthemmt zwar, jedoch wenn sie mehr als einen Drink zu sich nehmen, kann es sich ebenso negativ auf ihre Sexlust auswirken – und falls Alkoholkonsum Sie müde macht, dann hat es sich auch schnell erledigt mit dem Spass den der Konsum zu beginn noch verursacht hat.

4) STRESS

Sie sind pausenlos unterwegs und haben einen vollgestopften Terminkalender? Kein Wunder, dass Ihnen die Zeit für das Vergnügnen fehlt. Es ist für viele ein logistisches Problem, wenn man viel Zeit zu zweit verbringt, dann auch noch Zeit für den Spass zu zweit zu finden. Weil die Pläne und das “ich will, aber… und ich muss noch…” es verhindern sich zu entspannen und Zeit füreinander zu finden.

5) MANGELNDES SELBSTVERTRAUEN

Ihre Liebste schaut am Spiegel vorbei und fühlt sich in Ihrer Haut unwohl? Machen Sie Ihr Komplimente, aber diese sollten angemessen und nicht aufgesetzt sein…sonst fühlt Sie sich verarscht und der Schuss geht nach hinten los? Ein schlechtes Selbstwertgefühl kann ihre Lust hemmen oder Sie werden die Freude in Düsterheit geniessen müssen. Merkt Sie jedoch, wie Sie ihren Körper begehren, steigert es Ihr Selbstwertgefühl und erhöht Ihre Chance Ihrer Liebsten wieder nah zu sein.

Hilfe, warum nehme ich nicht mehr ab?

Hilfe, warum nehme ich nicht mehr ab?

Abnehmen ist nichts für schwache Nerven und erfordert eine Menge Selbstdisziplin. In der Anfangszeit meint man, man hätte die überschüssigen Kilos im Griff und die Kilos würden von alleine purzeln. Jedoch verlangsamt sich der Gewichtsverlust bereits nach wenigen Wochen, die Kilos wollen einfach nicht mehr weiter runter purzeln und Sie fragen sich: Warum nehme ich nicht mehr ab?

Gewichtsstillstand frustriert und demotiviert ziemlich schnell. Und die Gefahr des aufgebens wird langsam immer grösser. Vor allem jetzt ist Selbstdisziplin und Ausdauer wichtiger den je.

Schliesslich gilt je schlanker man wird, desto schwerer ist es die letzten Kilos zu verlieren. Ihr Stoffwechsel fährt einen Gang zurück und und macht es Ihnen somit schwerer weiter an Gewicht zu verlieren.

Wir verraten Ihnen jetzt die 6 häufigsten Fehler und bieten Ihnen Lösungsansätze.

1. Fehler: Sie setzen auf die falsche Portionsgröße

Die meisten von uns wissen nicht, wie wichtig es ist, dass auf dem Teller das landet was auch wirklich benötigt wird um die Energie wieder aufzuladen.. Derjenige der hier das richtige Augenmaß und Fingerspitzengefühl nutzt der hat es am Ende leichter. Vor allem um letzten lästigen Kilos den Kampf anzusagen. Bspw wenn Sie morgens bereits den extra Esslöffel Peanut Butter oder Honig von Ihrem Brot lassen, sparen Sie bis zu 120 Kalorien ein, dass sind bereits ca. 840 zusätzliche Kalorien welche Sie in der Woche einsparen könnten.

Ihr neuer Ansatz: Wiegen Sie Ihr essen ab und halten Sie es fest was und wieviel Sie zu sich nehmen. Das hilft Ihnen ein besseres Gespür zu erhalten wieviel Sie tatsächlich zu sich nehmen und können so Ihren Essensplan optimieren. Schliesslich muss man mit den Kalorien sparsamer und Kontrollierter umgehen, umso näher man seinem Wunschbody kommt.

2. Fehler: Sie belohnen sich zu oft

Sie meinen nachdem Sport noch schneller Schokolade oder einen Burger bei der Kette um die Ecke holen, hab ich mir verdient? Nicht wirklich, wenn es dem Gewicht an den Kragen gehen soll, ist nämlich Naschen nach dem Training ordentlich kontraproduktiv. Vorallem, weil Sie dadurch meistens mehr Kalorien zu sich nehmen als Sie verbrennen und zweitens, brauchen Sie nach dem Sport ehr gesunde Kohlenhydrate und Eiweiss, statt Zucker oder ordentlich fett.

Neuer Ansatz: Statt sich mit einem ganzen Burger, einem sahnereichen Bienenstich oder einer Portion Fritten zu belohnen, lieber eine kleine Menge der Lieblingssünde snacken: etwa eine Rippe dunkler Schokolade oder einen Löffel Vanilleeiscreme. Eine kleine Gedächtnisstütze: Nur 10 bis 20 % der Kalorien, die wir täglich zu uns nehmen, sollten von Junk Food kommen. Wer keine Ergebnisse auf der Waage sieht, sollte die Belohnungen auf 10 % minimieren. Männer, die sehr aktiv sind, können bis zu 2.800 Kalorien als Tagesbedarf zu sich nehmen, 280 Kalorien davon dürfen kleine Snacks und Naschereien sein.

 

3. Fehler: Bequemlichkeit im Alltag

Viele meinen nur, weil der besuch im Studio bereits ‘Fitness’ bedeutet könnten Sie im Alltag auf Bewegung verzichten, aber so einfach ist es nicht. Bleiben Sie mobil und setzen Sie auch im Alltag auf die Karte Fitness und nutzen sie Aufzug statt Treppe, nehmen Sie statt dem Auto den alten Drahtesel aus dem Keller

Ihr Neuer Ansatz: Bleiben Sie im Alltag genauso in Bewegung wie im Studio, dass hilft enorm beim Abnehmen und trägt auch zur eigenen Motivation bei. Machen Sie regelmäßig einen Spaziergang mit dem Hund oder Freunden, schnappen Sie sich einen Ball und gehen mit dem Sohnemann kicken oder mit der kleinen auf den Spielplatz.

5. Fehler: Lassen Sie Routine einkehren

Routine hilft Ihnen die letzte Kilos zu besiegen. Lassen Sie ein Workout ausfallen, laufen Sie Gefahr auh das nächste Training ausfallen zu lassen und so weiter bis Sie irgendwann nur noch ein Name im System des Studios sind. Wollen Sie jedoch weiter die Kilos purzeln lassen, ist es wichtig über einen längeren Zeitraum an den Ernährungs- und Trainingsplan zuhalten.

Ihr neuer Ansatz: Verabreden sich sich mit Ihrem Trainingspärtner zu festen Zeiten im Studio und spannen Sie Ihre bessere hälfte bei Ihrem neuen Ernährungsplan mit ein, dass hilft Ihnen die Motivation hoch zuhalten, schliesslich ist es motivierender gemeinsamer Ziele zu erreichen als alleine.