Die Hecke in unseren Gärten hat viele Aufgaben zu erfüllen. Sie kann als Sichtschutz dienen, ein optischer Hingucker sein und als Rückzugsort von Tieren genutzt werden.

Wahrscheinlich haben die meisten Gartenbesitzer eine kleine oder große Hecke vorzuweisen. Mit der richtigen Schnittpflege kann sie sich auch zu jeder Jahreszeit gut sehen lassen.

Wann wird die Hecke geschnitten

Der Gesetzgeber hat uns beim Schnitt von Hecken und Bäumen eine Vorgabe zum Schutz der Tiere gegeben. Im Sommer brühten Vögel ihre Eier aus und dabei bauen sie ihre Nester unter anderem in Hecken, Sträuchern und Gebüschen.

Deshalb ist es verboten vom 31. März bis zum 30. September Hecken “abzuschneiden oder auf den Stock zu bringen”. Das selbe gilt auch bei “lebenden Zäunen, Gebüschen und Gehölzern”.

Form- und Pflegeschnitt sind erlaubt

Ein Form- und Pflegeschnitt hingegen, ist das ganze Jahr über erlaubt. Herauswachsende Äste müssen demnach nicht hingenommen werden und können entfernt werden. Allerdings ist es schön, wenn Gartenfreunde beim Entdecken brütender Vögel trotzdem Rücksicht auf die Tiere nehmen und lieber ein paare Wochen warten, um die Tiere nicht zu erschrecken.

 

 Unsere Referenz

Bei den Bildern handelt es sich um Refernzbilder unserer Arbeiten. Wenn Sie Ihre Hecke vor dem einbrechendem Winter noch fit bekommen wollen, dann freuen wir uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

Das Preismeer-Team

 

 

Kategorien: GartenReferenzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.