Darum sind Krafteinheiten die bessere alternative zum Joggen

Darum sind Krafteinheiten die bessere alternative zum Joggen

Darum ist Krafttraining für den Mann von heute wichtig

Sie dachten Joggen- und Ausdauertraining ist entscheidend für Ihre Gesundheit und Fitness ? Ist zwar richtig, aber es geht effektiver! Nutzen Sie jetzt Kraft-Workouts und trainieren Sie jetzt effektiver und leben gesünder

Laufen, Radfahren oder Schwimmen sind zwar coole Freizeitbeschäftigungen. Doch es gibt viele Gründe die Ausdauer-Nummern öfter gegen eine Krafteinheiten zu tauschen.

Krafttraining formt Muskeln

Wer ordentlich Gewicht verlieren oder seine Body formen will, sollte die Füsse vom Drahtesel nehmen. Schliesslich dämpfen Kardioeinheitenh nachweislich den Erfolg von Kniebeugen & Co. In einer von der National Strength and Conditioning Association unterstützten Studie des Jahr 1998 zeigte sich, dass Kraftzuwachs nach 10 Wochen Krafttraining um 50 % geringer ausfällt, wenn Kardioeinheiten zum Trainingsplan gehören. Das gilt auch noch bis heute.

Kraft ist schließlich der Fitness-Faktor, welcher den größten Einfluss auf unsere Leistungsfähigkeit, Sprungkraft, Beweglichkeit und unser Tempo hat. Durch Krafttraining wird garantiert, dass diese Kraft gerecht auf den ganzen Körper aufgeteilt wird – besser als bei Ausdauereinheiten. Muskeln von Joggern und Bikern konzentrieren sich hauptsächlich auf die Beinmuskulatur.

Krafttraining verbessert Kraft UND Ausdauer 

Weil die wenigsten von uns Zeit zu verschenken haben,sollte eine Krafteinheit dem Kardioworkout vorgezogen werden.

Sobald etwas anstrengend wird, produziert der Körper Laktat. Weil Ihr Körper es schnell los werden will wird der Stoffwechsel angeregt, infolge des wird das  Herz gezwungen, schneller zu schlagen – Ausdauertraining pur! Nutzen Sie Kettlebell-Swings. Eine im Journal of Strength & Conditioning Research  Studie zeigt, sobald Sie 12 Minuten kontinuierlich die Kugelschwingen hat es den selben Effekt auf Ihre Ausdauer und den Stoffwechsel wie eine gleichlange Laufrunde. Der Vorteil bei der Krafteinheit ist, dass die häufig vernachlässigten Muskeln auf der Körperrückseite mittrainiert werden und der Nachbrenneffekt ist wesentlich höher.

Krafttraining ist ein echter Kilo killer

Sie nehmen er ab, wenn Sie weniger Energie aufnehmen, als Sie verbrennen. In einer US-Studie der North Dakota State University in Fargo ergab, dass Sie bereits nach 13 Minuten High Intensity Intervall Training (HIIT) mit 6 klassischen Kraftübungen rund 350 Kalorien verbrennen. Die Übungen waren Bankdrücken, Langhantel-Rudern, Bizeps-Curls, French Press, Beinstrecken und Beincurls. Wenn Sie in der gleichen Zeit mit Tempo 10 km/h eine Runde joggen, bleiben nur rund 150 Kalorien liegen. Beim Kraftworkout verbrennen Sie selbst danach noch 10 bis 15 Prozent mehr Kalorien im gegensatz zur Kardioeinheit – und das laut einer Untersuchung der University of South Australia in Adelaide bis zu 2 Tage lang!

Somit zapft der Stoffwechsel aus Ihren Fettreserven unzählige Kilos ab. Laut einer Untersuchung der Harvard School of Public Health zeigte: Männer über 40, die täglich 20 Minuten ihre Kraft trainierten, konnten deutlich mehr Bauchfett loswerden, als gleichalte Typen, die genauso viel Zeit ins Ausdauer-Workout steckten.

Krafttraining schützt vor Schmerzen sowie Verletzungen

Muskeln sind im austrainierten Zustand eine grosse Stütze, haben  sie Kraft genug haben, nehmen sie den Gelenken Belastung ab, stabilisieren obendrein Sehnen und Bänder. Es ist von daher Sinnvoll die Muskeln zu fördern und zu fordern. Wer bspw. einen starken Rumpf hat, bei dem treten nachweislich seltener Rückenschmerzen auf, beziehungsweise lindern schneller.

Das zeigte eine Studie mit australischen Cricketspielern, die im Journal of Orthopaedic & Sports Physical Therapy veröffentlicht wurde. Ausserdem sind die häufigsten Läuferverletzungen auf zu schwache Rumpf- und Hüftmuskeln zurückzuführen. Verletzungen beim Krafttraining treten hingegen nur aufgrund von direkt erkennbaren und selbstverschuldeten Fehlern auf. Beste Beispiele: zu viel Gewicht – oder eine miserable Bewegungsausführung.

 Krafttraining hält jung und lässt Sie länger leben

Falls Sie noch nicht zum Krafttraining gekommen sind, wird es ab dem 30ten Lebensjahr langsam Zeit, weil dann langsam die Muskelmasse automatisch abnimmt, falls Sie mit Krafttraining nicht entgegensteuern. In 10 Jahren können so bspw. 3,5 Kilo an Muskelmasse purzeln. Vorallem die weißen Muskelfasern, welche für die Schnellkraft verantwortlich sind und Kerle athletisch aussehen lassen, bauen ab.

Wer ohne Krafttraining weiter mit dem Futter reinknallt wie vor dem 30. Geburtstag der wird deutlich schneller zunehmen sondern das kann auch in jungen Jahren gesundheitliche Folgen haben. Bauchfett ist schliesslich der größte Risikofaktor für Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes Typ 2. Eine Studie der Harvard School of Public Health zeigte, dass bereits eine Stunde Krafttraining in der Woche genügt, um das Risiko für Diabetes Typ 2 um 12 % zu senken. Ausdauertraining reduziert es hingegen nur um 7 %. Zudem schützen die kräftigen Einheiten Ihre Gefäße vorm Verschleiß, was einem Schlaganfall und/oder Herzinfarkt vorbeugt.

Es kommt noch übler: Ohne Muskelarbeit verkümmern die Knochen, deren Gebrechlichkeit können Sie schon jetzt verhindern, indem Sie regelmäßig zur Hantel greifen. Es kann nie schaden, kontinuierlich an der Stützkraft in den Armen und im Schultergürtel zu arbeiten.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.